Zu Ecuador habe ich eine ganz besondere Beziehung. Das Land und die Leute sind mir seit meinem ersten Besuch vor fünf Jahren ans Herz gewachsen. Riesig habe ich mich gefreut auf meinen Kurztrip nach Ecuador. Vor einem Jahr haben wir in Ecuador noch mit Karl, unserem Geschäftsführer von Aktivferien Ecuador, an seiner Hochzeit getanzt. Nun sind er und seine Frau Adriana seit drei Monaten stolze Eltern. Auf diesen persönlichen Besuch habe ich mich ganz speziell gefreut.

Einen ganzen Tag nehme ich mir Zeit bei Karl. Neben dem Familienbesuch besprechen wir auch alles über Aktivferien Ecuador, werten Feedbacks aus und besprechen neue Ideen. Doch bereits am zweiten Tag geht es los in die Berge. Einer der schönen Vulkankegel darf für mich nicht fehlen auf einer Ecuadorreise.

Parallel zur Aktivferien Gruppe die von Housi Bruni geführt wird wollen wir den Cayambe besteigen. Für mich auch eine gute Gelegenheit den persönlichen Kontakt zu unseren lokalen Guides zu pflegen. Wir treffen uns im Städtchen Cayambe mit der Aktivferien Gruppe in einem lokalen Restaurant. Schön! So einer aufgestellten Gruppe zu begegnen.Von Cayambe geht es abenteurlich weiter Richtung Refugio Oleas am Fusse des Nevado Cayambe. Die Strasse gleicht eher einem Bachbett als einer Strasse – doch das gefällt mir! Oben in der Hütte angekommen, empfängt uns der Hüttenwart freudig. Er kocht uns ein feines Nachtessen und dann gehen wir bald schlafen. Um 11 Uhr Nachts werden wir bereits wieder aufstehen.

Zusammen mit Karl gehe ich in der Nacht in einer Zweierseilschaft unter Freunden los. Housi und José, ein lokaler Guide, werden die Gipfelaspiranten betreuen. Und Javier wandert mit der Trekkinggruppe morgens um 6.00 Uhr los bis zur Gletscherzunge. Dort treffen wir alle wieder zusammen.

Wow! Dieser Sternenhimmel um Mitternacht stimmt uns positiv und nach dem kurzen Frühstück geht es los. Für mich das vierte Mal auf den Cayambe und immer wieder wunderschön! Die Lichter von Otavalo, Cayambe und ganz im Fernen von Quito. Kurz vor Tagesanbruch erreichen Karl und ich den Gipfel. Mir macht die Höhe zu schaffen, doch es ist einfach ein pures Glücksgefühl, mit einem Freund auf so einem hohen Berg zu stehen. Wir umarmen uns und steigen dann schnell wieder ab, um Höhenproblemen vorzubeugen. Ca. 300 Meter unterhalb des Gipfels kommt uns geschlossen die Aktivferien Gruppe entgegen. Auch sie werden in Kürze und dann bei Sonnenaufgang auf dem Gipfel stehen! Wir gratulieren ihnen herzlich und steigen weiter ab.Am Punkt, wo wir den Gletscher verlassen, treffen wir auf die Trekkinggruppe. Sie hatten nun die Gletscherzunge auf 5100 Meter erreicht. Für einen Gast ein neuer Höhenrekord.Unten in der Hütte warten wir auf die strahlenden Gesichter die wenig später eintreffen. Alle Gäste haben Ihre persönlichen Ziele erreicht. Freudig umarmen wir uns. Es ist erst morgens um 8 Uhr und doch haben wir schon so viel erlebt! Hier verabschiede ich mich wieder von der Aktivferien Gruppe. Sie freuen sich nun alle auf den tropischen Urwald der noch kommen wird.

Mit Karl und Darwin besuche ich am nächsten Tag noch den Cotopaxi Nationalpark. Wir sehen über hundert Wildpferde und den Cotopaxi schön freistehend. Einfach ein Traumberg! In der Hacienda Los Mortiños geniessen wir ein herrliches Frühstück mit Sicht auf den Cotopaxi. Für mich einer der schönsten Plätze die ich kenne!

Der Folgetag ist bereits wieder mein Abreisetag. Nach einer kurzen Joggingrunde mit Karl auf ca. 3000 Meter treffen wir noch Freunde und Familie zum Brunch. Dann heisst es Abschied nehmen. Für mich ein riesengrosses Privileg so eine schöne Kurzreise unternehmen zu können. Meine Liebe zu Ecuador bleibt ungebrochen. Hasta muy pronto estimados amigos!

Auf Kurzbesuch in Ecuador