Bergführer Weiterbildung am Kilimanjaro

Kurz vor Saisonstart wurden unserer Führer mit dem Bus in Marangu abgeholt und in einer 3 stündigen Fahrt ging es nach Arusha. Dort haben wir spezielle Schulzimmer eingerichtet für die Ausbildung und Weiterbildung unserer afrikanischen Bergführer und Köche. Harlequin Harold Mlay ist eine ausgewiesene Lehrpersönlichkeit von TANAPA (Tanzania National Park), er bildet unsere Guides weiter und ist ein grosser Motivator. Es ist ein wichtiger Akt, kurz vor der Saison die ganze  Mannschaft nochmals zusammen zu ziehen und die Teambildung zu fördern.

Die lokalen Bergführer müssen sensibilisiert werden und sich bewusst sein, wie sie mit ihrem Wissen dem Gast einen Mehrwert geben können. Ein Hauptthema ist auch immer die Höhenkrankheit. Bei Aktivferien wird eine intensive Gästebetreuung am Gipfeltag gross geschrieben. Unsere Guides müssen sich bewusst sein, dass die Besteigung des Kilimanjaro für die Gäste ein Lebenstraum ist. Diesen zu erfüllen braucht von allen Seiten höchsten Einsatz. Gleichzeitig müssen die Guides die Gäste immer unter Kontrolle haben und kein Risiko eingehen, denn die Sicherheit hat immer oberste Priorität.

Chefkoch Benedict in der Serengeti

Eine aussergewöhnliche Weiterbildung genoss unser Chefkoch Benedict. Er konnte mit dem Lastwagen mitfahren über den Ngorongor Krater und weiter in die Serenget bis ins Ndutu Camp. Noch nie zuvor war Benedict in einem Nationalpark, noch nie zuvor hatte er so viele Wildtiere gesehen und nachts Löwen und Hyänen brüllen gehört. So war er doppelt nervös, an diesem Ort von Executive Chef Rabani weitergebildet zu werden. Zudem ist eine moderne Safariküche nicht mit den einfachen Verhältnissen am Kilimanjaro vergleichbar. Benedict ist aber sehr wissenshungrig und er hat seine Chance gepackt. Er freut sich darauf, die Kilimanjaro Besteiger mit vielen neuen Spezialitäten zu verwöhnen. Benedict hat gelernt, dass die Organisation der Küche das Wichtigste ist und vor allem auch die Küchengehilfen klare Instruktionen brauchen. Für Benedict war es eine sehr intensive Zeit. Wechseln möchte er aber nicht, ihm sagen die Hütten am Kilimanjaro und das emsige Treiben am Berg besser zu. Freuen Sie sich, von Benedict überrascht zu werden.

 

Bergführerausbildung am Kilimanjaro