Geschäftsführer von Aktivferien Ecuador ist Karl Egloff. Regelmässig begleitet er unsere Chimborazo-Trekking Gruppen auf die Gletscherberge. Nachdem sich die Gruppen zuerst im Süden Ecuadors bei Trekkingtouren an die Höhennluft gewöhnen, begleitet Karl sie dann auf den Gipfel des Cayambe.Der Erlebnisbericht von Karl:

„Jetzt geht es los! Top akklimatisiert und motiviert! Der Cayambe ist definitiv einer der schönsten Berge Ecuadors.

Wir fahren zur Ortschaft Cayambe. Nach einem stetig aufwärts führenden Weg steigen wir auf knapp 4300 m ü.M. aus unserem Bus. Unsere lokalen Bergführer sind bereits eingetroffen. Wir können uns auf freundliche, aufgestellte, und wie es in Südamerika üblich ist, stets lachende und humorvolle Bergführer freuen. Wir wandern rund eine Stunde gemächlich zur Hütte. Dort erwartet uns Aktivferien Ecuador mit einer warmen Suppe. Die Hütte auf 4600 m bietet Platz für 70 Personen. Hinter der Hütte hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Gletscherabbrüche des Cayambe. Wir geniessen den Nachmittag, testen die Ausrüstung von Aktivferien aus (Steigeisen, Sitzgurt, Karabiner, Helm, Pickel). Gegen 18 Uhr geht die Sonne am Horizont unter und der Berg leuchtet feuerrot. Dann ist das Abendessen bereit, eine heisse Suppe, Pasta mit feiner Sauce und ein Dessert zum Schluss. Ab 19 Uhr bis 23 Uhr versuchen wir zu schlafen, dann werden wir geweckt. Beim Frühstück mit Kaffee, Fruchtsaft, Brot, Müsli und Joghurt stärken wir uns für den bevorstehenden Aufstieg.

Nun sind wir bereit! Wir versammeln uns um Mitternacht vor der Hütte. Die ersten anderthalb Stunden sind steil im Geröll bis zum Gletscher. Hier ziehen wir die Steigeisen an, seilen uns an und gehen zusammen, ein Bergführer mit jeweils zwei Gästen, hoch. Pickel zur Hand, einen Schluck Tee, nochmals toi toi toi an alle und der vierstündige Aufstieg geht los. Wir gehen langsam, die Höhe macht sich bemerkbar. Doch aufgrund der guten Akklimatisation haben einige sogar Lust auf ein Biberli. Um 5 Uhr wird der Horizont heller, die Berge werden langsam wach, der Cotopaxi, Chimborazo und Antisana tauchen im roten Sonnenlicht auf. Es ist atemberaubend. Der Gipfel ist in Sichtweite, das gibt uns Energie. Doch noch fehlen die letzten 200 Höhenmeter, jeder Schritt braucht Überwindung. Wir müssen regelmässig ein- und ausatmen. Es fehlt nicht mehr viel. Um 6 Uhr,pünktlich mit dem Sonnenaufgang, haben wir es geschafft, GIPFEL!! Die Sonne wärmt uns auf, die Berge leuchten in allen Farben.

Der Abstieg ist nicht zu unterschätzen, dennoch gehen wir sehr zügig runter und sind dann bereits um 9 Uhr wieder in der Hütte! Wir geniessen einen heissen Kaffee! Dann heisst es, alles zusammen zu packen und wir laufen in 30 Min. zum Bus. Er fährt uns zur Hacienda Cusin, einer traumhaften Hacienda. Was für eine Tour liegt hinter uns!

Ecuador ist einfach spektakulär!

Karl Egloff, Geschäftsführer von Aktivferien Ecuador ist Schweizer/Ecuadorianer.

Besteigung des 5790 m hohen Cayambe mit Karl