Die schönste Arbeit im Jahr steht an, Christine und ich dürfen eine Destination unseres Reiseangebotes besuchen. Auch auf uns, die schon mehrere Reisen nach Nepal unternommen haben, übt dieses Land eine Faszination aus. Wir sind dem Himalaya Zauber unterlegen…

Das Ziel unserer Reise war klar definiert. Wir werden die Koordination der Hilfsgüter und des Wiederaufbaus mit Mingmar Sherpa koordinieren, die Lehrerin aus Tapting treffen, die neuen Uniformen übergeben und uns ein Bild von Kathmandu machen.

Bereits am Flughafen werden wir herzlich von unseren lieben Freunden empfangen. Mingmar erzählt uns, dass die Bevölkerung zurzeit etwas unsicher sei, soll doch noch dieses Wochenende die seit über 7 Jahren ausstehende Verfassung abgesegnet werden. Wir glauben noch nicht so recht daran, zu lange war das Land ohne Verfassung und zu lang wurden nur leere Versprechungen gemacht. Doch dieses Mal scheint wirklich etwas im Gange zu sein…

In Kathmandu fällt uns auf, dass die Strassen relativ sauber sind. Die Menschen sind bestrebt, ihre Stadt den Touristen in schönem Licht zu zeigen. Denn es ist offensichtlich, die Touristen bleiben aus. Die von uns besuchten Hotels sowie auch alle unsere Sherpas sprechen Aktivferien AG einen aufrichtigen Dank aus, dass wir alles daran setzen, die Gruppenreisen durchzuführen. Denn nur so haben die Leute vor Ort wieder Arbeit und somit ein Einkommen.Die Spenden sowie die Hilfsgüter Koordination mit Mingmar Sherpa läuft gut und beispielshaft für dieses Land. Das Geld wird dort eingesetzt, wo es auch wirklich benötigt wird. Von der Regierung darf nur mit einer Unterstützung von 1000 Dollar für den Wiederaufbau der Schule in Tapting gerechnet werden. Für beschädigte Häuser werden ca. 150 Dollar ausgesprochen. Dieses Geld wird allerdings, wenn überhaupt, erst nach vielen Monaten ausgelöst und kommt viel zu spät. Genau deshalb war es so enorm wertvoll, dass viele Gäste und Freunde von Aktivferien einen Gesamtbetrag von über 80‘000 Franken gespendet haben. Nur so konnten innert weniger Tage 5 Schulzelte für unsere Primarschule gekauft werden, sowie je 5000 Dollar für 3 Sekundarschulen gespendet werden. Für die Kinder ist es wichtig, dass der Alltag und die Routine zurückkehren. Aktivferien hat nun entschieden, die neue Schule privat aufzubauen. So sind wir frei in der Bauweise und können anfangen, sobald der Bauplatz als sicher bestätigt ist.

Den Kindern und Familien im Dorf geht es soweit gut. Die Kinder lernen fleissig Englisch mit Nimi Sherpa. Zurzeit ist das Thema „Tierwelt Nepal“. Die Kinder sind mit grossem Interesse dabei und extrem wissensbegierig. Wir durften Nimi Sherpa bereits zum dritten Mal eine grosse Tasche mit schönen Kinderkleidern und Schuhen übergeben.

Am Abend werden im Hotel die Uniformen feierlich übergeben. Mammut gilt auch in Nepal als eine der besten Marken für Bergsteiger. Umso grösser ist die Freude bei den Sherpas, wenn sie eine Goretex- oder eine Softshelljacke bekommen. Diese Jacken sind vor allem sehr wertvoll beim Trekking, geniessen aber in Nepal auch einen sehr grossen Wiedererkennungswert und Respekt. So tragen unsere Sherpas sowie jetzt auch unsere junge Lehrerin die roten Jacken mit viel Stolz.

Schön ist, dass wir bei der Übergabe auch Passang Sherpa treffen. Passang hat uns vor zwei Jahren auf dem Gokyo Everest Trekking begleitet. Er verbrachte diesen Sommer einen Monat in der Schweiz und erzählte uns lustige Anekdoten von seinem Aufenthalt in den Schweizer Bergen.

Die Zeit in Nepal vergeht leider immer viel zu schnell. Wir dachten nicht, dass wir am Tag der Heimreise noch viel Erleben werden. Doch plötzlich wurde auf den ganzen Strassen ausgelassen getanzt, Kerzen angezündet und gefeiert. Die Verfassung war nun endlich unterschrieben. Ein Lichtblick und grosse Hoffnung für die Bevölkerung Nepals!

Nun sind wir bereits wieder zuhause und träumen von der nächsten Reise ins Land der höchsten Berge der Welt!

Namaste

Carina Büchi

Besuch in Nepal und Koordination der Hilfsgüter
Markiert in: