Im Februar durften wir den Spatenstich der Schule in Tapting miterleben, unterdessen sind die Bauarbeiten in vollem Gang. Das Schulhaus wird nicht mehr am alten Standort gebaut, denn dieser ist durch das Erdbeben instabil geworden. Der neue Standort ist nicht nur sicherer, sondern auch sonniger und flacher. Das ist bestimmt ein grosser Vorteil für die Turnstunden, Spiele oder Tänze, die auf diesem Platz stattfinden werden.

Im Frühling haben wir unserer Lehrerin Ngimi Sherpa eine einfache Fotokamera gebracht, damit sie uns mit Bildern den Baufortschritt dokumentieren kann. Männer und Frauen aus dem Dorf helfen beim Bau mit. Sie transportieren alles Baumaterial in dieses abgeschiedene Tal, denn Strassen gibt es hier nicht. Bauarbeiter aus der weiteren Umgebung übernehmen die Leitung der Facharbeiten. Die Fundamente aus Beton und Eisen sind einzigartig hier. Auch die Wände und das Dach werden stabil gebaut. Schreiner haben Fenster und Türen bereits vorbereitet. Damit die Kinder im Unterricht nicht am Boden sitzen müssen, wie es häufig der Fall ist in Nepal, möchten wir auch Bänke und einfache Pulte herstellen lassen. Von der sehr einfachen Einrichtung der alten Schule kann leider nur wenig übernommen werden. Die Kinder, deren Eltern und die ganze Dorfbevölkerung freuen sich auf die neue Schule und sind sehr dankbar für die Hilfe aus der Schweiz.

Konto: Aktivferien AG, Sherpa Projekt Tapting, 8472 Seuzach,

Postkonto IBAN: CH42 0900 0000 8523 7379 5

 

Der Neubau der Schule nimmt Gestalt an