Hallo Aktivferien,
Frigoulet und Freunde.

026Geduld ist gefragt! Nicht zwingend meine Stärke, aber der Everest hat seine eigenen Regeln. Im Moment tobt der Jetstream genau über dem Everest, mit über 300 km/h fegt der Wind alles weg. Was der Wind alles anrichten kann, haben wir vor einem Monat erfahren. Er hat das ganze Hauszelt, im ABC Camp, 200 m weggeschleudert. Ein gutes Wetterfenster ist bis auf weiteres nicht in Sicht. Das heisst warten im Basecamp auf 5200 m, Geduld und Nerven haben. Obwohl der Himmel wolkenlos ist und die Sonne scheint.

Was sind die Voraussetzungen für ein gutes Wetterfenster? Der Wind ist das grösste Problem. Am Gipfeltag, darf er nicht über 30 km/h betragen. Die Temperaturen sind das zweitwichtigste Kriterium. Diese sollten nicht mehr als minus 30 grad betragen. Ein wenig Schnee vorallem zwischen 7500 m – 8700 m wäre von Vorteil.

Im Moment bekommen wir täglich den Wetterbericht von Meteotest in der Schweiz, aber ein Wetterfenster das für ca. 3 – 4 tage diese Bedingungen erfüllen würden ist nicht in Sicht.

Nach wie vor, wäre ich körperlich und mental jederzeit bereit, den «summit rush» zu wagen, aber wie gesagt…. Geduld ist gefragt!

Lieber Gruss aus dem Everest Base Camp
Hansruedi

Geduld ist gefragt am Mount Everest