„Wow!“ War der erste Eindruck unserer Aconcagua Gruppe bei Ankunft im Basis Lager. Mit einer solchen Infrastruktur hatten sie nicht gerechnet. Das moderne Dome – Gemeinschaftszelt, Tische, Stühle und sogar eine Heizung waren da. Dieser Komfort wurde sehr geschätzt, auch Bergführer Andreas Scherrer betont, dass der Gipfelerfolg  dadurch günstig beeinflusst wurde.

Auch die Pizza bei der Ankunft im Basis Lager hatte alle überrascht, allgemein wurde über das Essen nur geschwärmt. Das Morgenessen reichhaltig und „wie zuhause“ mit Brötchen und Müesli. Die Flexibilität und Einsatzbereitschaft des Staff vor Ort wurde überaus geschätzt. Normalerweise hat man in den Hochlagern nur noch die Igluzelte zur Verfügung. Der Staff vor Ort hatte aber keinen Aufwand gescheut und in allen Lagern ein Gruppenzelt aufgestellt. Dies wurde vom Komfort und auch für den Gruppenzusammenhalt sehr geschätzt. Ausser während einer sehr windigen Nacht konnte dieses Gruppenzelt immer aufgestellt werden.

Ein grosser Vorteil für Bergführer Andreas Scherrer war der direkte Internetzugang im Basis Lager. So konnte er direkt auf seinem Tablet die genauen Wetterkarten studieren und interpretieren und dann mit seiner Gruppe ein kurzes, aber stabiles Wetterfenster bestimmen.

Der Gipfel sei schlicht genial gewesen. Die ganze Andenkette zu Füssen , minus 25 Grad, eine fantastische Fernsicht und irgendwo ganz weit unten das Basislager als kleiner, winziger Punkt. Ein Gast musste frühzeitig absteigen, auch hier wurde die überaus gute Logistik geschätzt. Gleich im Basis Lager angekommen bekam der Gast einen Schlafsack und wurde vom Staff umsorgt und kulinarisch verwöhnt.

Die Abreise vom Basislager Plaza de Mulas einen Tag früher war kein Problem. Die Maultiere standen alle bereit und so kam die Gruppe einen Tag früher nach Uspallata. Der frühere Abstieg hat sich dann sehr gut ausgezahlt. Die Gruppe entkam einem Unwetter, bei der eine Brücke weggespült wurde. Die Gruppe nutzte den gewonnenen Tag mit einem Ausflug. Eine Biketour auf das Weingut „Ojo de Vino“ vom Schweizer Dieter Meier.

Bergführer Andres Scherrer berichtete begeistert über diese Reise, die er für Aktivferien AG geleitet hat. Alles habe gestimmt und vor allem die Gruppe sei für ihn super gewesen. An dieser Stelle möchte er sich gerne nochmals für die tolle Zeit mit seiner Gruppe am Aconcagua bedanken. Andres hat sich bereits wieder als Bergführer für die Aconcagua Reise vom 15.01. – 04.02.2017 eingetragen.

Mit Andreas Scherrer auf dem Aconcagua