Letzten Samstag hat Aktivferien Tanzania die lokale Bevölkerung am Kilimanjaro auf die eigene Gemüsefarm (Kilimanjaro Farm House) eingeladen. Das Interesse war riesengross und über 50 Frauen folgten der Einladung.
Sie wurden unter kundiger Leitung vom Schweizer Richard Balmer und Schwester Anna aus Marangu in das Wissen und die Geheimnisse der Gemüsekulturen eingeführt. Richard Balmer hat tropische Landwirtschaft studiert und jahrelang in Tanzania unterrichtet, zudem spricht er Suaheli.

Jetzt ist Regenzeit in Afrika und somit die ideale Zeit um Gemüse anzupflanzen. Das Ziehen von Setzlingen, biologische Düngemittel und Schädlingsbekämpfung wurden thematisiert. Richard Balmer zeigte auch, wie mit einfachen Mitteln ein kleines Treibhaus gebaut werden kann. Über zwei Stunden hörten die Frauen gespannt zu, wie die Pflanzen im Treibhaus gezogen werden. Wieviel Sonne, Schatten und Wasser nötig ist für eine erfolgreiche Aufzucht. Als Höhepunkt wurden alle Frauen zum typischen Dschagga Essen eingeladen, bekocht und bedient wurden sie von unserem lokalen Team am Kilimanjaro.

Zum Abschied durfte jede Frau Saatgut mit nach Hause nehmen. Auf rührende und sehr bewegende Art bedankten sich die Frauen mit Liedern. Ein solcher Anlass hat es am Fusse des Kilimanjaro noch nie gegeben, es war ein voller Erfolg.

Tag der offenen Tür im Kilimanjaro Farm House