Für mich gibt es nichts Schöneres, als eine Landschaft zu Fuss zu entdecken. Auf keine andere Art ist man den Tieren so nah, mit etwas Glück können wir Wildkaninchen, Feldhasen oder Wildschweine beobachten. Unzählige Vögel segeln durch die Luft  und singen und zwitschern in den Bäumen. Der leuchtend gelbe Pirol kann sogar von der Hotelterrasse aus beobachtet werden, denn er nistet in der grossen Espe unterhalb des Pools. Der Duft der Vegetation strömt in unsere Nasen, wir machen uns auf: Auf eine Entdeckungsreise der Sinne!

Während der Trekkingwoche stehen verschiedene Highlights der Region auf dem Programm. Wie zum Beispiel eine Wanderung im Märchenwald Bois du Paiolive. Dieses Gebiet liegt am östlichen Rand der Cevennen und verfügt über spektakuläre Kalksteinformationen. So ist der L’Ours et Lion (Bär und Löwe) weltberühmt, es stellt die Tiere beim Tanzen oder Kämpfen dar. Geschaffen von der Natur. Vom Aussichtspunkt hat meine eine fantastische Rundsicht über die Chassezac und die Chevennen.

Eine weitere Wanderung führt uns hinunter an die Gorges de l‘ Ardèche, dem Grand Canyon Europas. Auf dieser Route konnte mit etwas Geduld bereits der Biber gesichtet werden. Der Singletrail schmiegt sich in der Landschaft ein, direkt an Rebbergen und Lavendelfeldern vorbei bis hinunter zum Fluss.

Der Mittwoch steht zur freien Verfügung. Heute lohnt es sich, eine historische Stadt in der Nähe zu erkunden wie zum Beispiel Avignon, Usèz oder Orange. Ich persönlich nutze aber den Tag und geniesse die Kanutour auf der Ardeche. Am besten startet man in der Morgenfrische. In einem Zweier- oder Einerkanu geht es los. Der Fluss schlängelt sich durch dicht bewaldete Hügel und den Felsen entlang und schon bald hört man das Rauschen der ersten Stromschnelle. Unser Blick sollte sich in diesem Moment auf den Fluss konzentrieren… was allerdings schwierig ist, denn vor uns erblicken wir die Sehenswürdigkeit der Ardèche, den Pont d’Arc. Danach verändert sich die Landschaft rasant, wir paddeln durch die Schlucht, welche sich tief durch den Fels gefressen hat. Schlichtweg atemberaubend!

Am Freitag geht es zum traditionellen Wochenmarkt in Barjac. Wir beobachten das geschäftige Treiben der typisch französischen Marktfahrer. Wir können Käse und Saucisson d’Ardèche oder auch Nougat degustieren, Tapenade für zu Hause einkaufen und den Charme Südfrankreichs bei einem Café geniessen.

Neben der Lavendelzeit ist der Spätsommer eine wunderschöne Jahreszeit. Am Morgen liegt mystischer Nebel über den Kastanienbäumen, welcher sich spätestens bis zur Abmarschzeit verzogen hat. Danach wird es warm und bis wir wieder zurück sind von der Tour ist es bereits wieder so heiss, dass wir uns auf den Pool freuen. Das Gebiet nördlich des Domaine du Frigoulet war einst das grösste Anbaugebiet für die Esskastanie. Noch heute hat es unzählige alte verwurzelte Bäume, welche die edlen Früchte ab Oktober preisgeben. Die Crème de Chataigne ist für Feinschmecker ein Traum!

Kommen Sie mit und entdecken Sie mit uns die Vielfalt der Region!

Trekking an der Ardèche