Letzte Woche trafen sich alle unsere Aktivferien Guides im Kilimanjaro Farmhouse. Eine kurze Weiterbildung stand an. Es war vor allem eine Repetition der grossen Weiterbildung von letztem Juli. Dabei wurden die Guides auch gefragt: “Was hat mir die letzte Ausbildung gebracht?” oder “Wie kann ich mit Selbstvertrauen und Elan die Gäste betreuen?”

Die Fragen der Guides und deren Anliegen waren dann auch das Hauptthema der Weiterbildung. Als weiterer Punkt wurde viel Wissen über jede Vegetationsstufe am Kilimanjaro repetiert, damit die Guides den Gästen etwas weitergeben können. Ein wichtiges Thema ist natürlich auch der Gipfeltag. Hier wird sehr viel Wert auf die Unterstüzung der Gäste gelegt. Motivieren, Rucksack tragen, informieren… Auch die Feedbacks sind Teil der Weiterbildung. Die Rückmeldungen der Gäste werden mit den Guides klar kommuniziert. So wird für alle klar, wo man sich noch verbessern kann und was man unbedingt beibehalten soll.

Seit einigen Jahren können wir für die Weiterbildung die gleiche Lehrperson verpflichten, das gibt Vertrauen. Der Lehrer unterrichtet auch bei KINAPA (Kilimanjaro National Park), wo die Grundausbildung der Guides stattfindet sowie die Ausbildung für Ranger und Hüttenwarte. Dass der Lehrer unser Team dadurch gut kennt, ist ein grosser Vorteil. Er kann Entwicklungen von jungen Guides beobachten und kennt auch deren Stärken und Schwächen.

Seit Saisonbeginn im Juli haben die Guides viele Gruppen auf den Kilimandscharo begleitet und viele lachende Gesichter in Marangu verabschiedet. Dafür möchten wir uns bei den Guides herzlich bedanken. Heute waren für einmal sie unsere Gäste im Kilimanjaro Farmhouse und wurden dort von unseren Kiliköchen reichhaltig bekocht. Asante sana Guides!

Weiterbildung in unserem Kilimanjaro Farmhouse