Letzten Montag bin ich mit meiner Frau Christine aus Nepal zurückgekehrt. Einerseits galt es die ganze Hilfe für Nepal zu koordinieren. Dann machten wir uns aber auch persönlich vor Ort ein Bild, um die Trekkings für die Herbstsaison zu planen.

Aufbau der Schule in Tapting
Unmittelbar nach dem Erdbeben wurde von Aktivferien Nepal Soforthilfe geleistet. Unser Geschäftsführer Mingmar Sherpa kennt die Bedürfnisse am besten und weiss, was am dringendsten benötigt wird. So wurden Decken, Blachen, Lebensmittel und Zelte nach Tapting ins Everest-Gebiet gebracht. Danach wurden fünf grosse Hauszelte gekauft und nach Tapting gebracht, diese dienen nun als Schulzimmer. Damit konnte der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden und die Kinder haben wieder eine Tagesstruktur. Dies sind wichtige Zeichen für die Bevölkerung, sie fassen Vertrauen und schöpfen Hoffnung. Tapting liegt in einem sehr abgelegenen Tal. Die einfachen Leute haben keine Chance, sich zu organisieren und Gehör zu verschaffen, um von der Regierung Hilfe zu bekommen. Darum ist es besonders wichtig und unsere Aufgabe, für unser Personal und deren Familien Partner zu sein, auf den sie sich verlassen können. Die Dankbarkeit, welche unserem Geschäftsführer Mingmar Sherpa und uns von der Bevölkerung entgegengebracht wird, ist ergreifend.
Wir haben unseren Mitarbeitern versprochen alles zu unternehmen, damit sie in Zukunft wieder Arbeit haben. Diese Hoffnung gibt ihnen Energie zurück, welche diese Menschen in dieser Situation so dringend brauchen.

Im Everest- und Annapurna-Gebiet können alle Reisen durchgeführt werden
In Kathmandu funktioniert die ganze Infrastruktur wieder und die Normalität kehrt schrittweise zurück. Einige historische Bauten sind zum Teil stark beschädigt worden. Mit internationaler Hilfe werden diese so schnell als möglich wieder aufgebaut werden. Beim Besuch von Lukla und Namche Bazar würde man auf den ersten Blick nichts von einem Erdbeben erahnen. Zum Teil wurden die Schäden bereits wieder repariert, der Wochenmarkt in Namche am Samstag fand bereits wieder statt. Das Gokyo-Everest Trekking kann normal durchgeführt werden. Beim Komfort-Trekking ist eine Unterkunft aber zu stark beschädigt und wir müssen eine Programmanpassung machen. Als Gast wird man das Everestgebiet mit der einmaligen Natur problemlos bereisen können. Die Hoffnung der einheimischen Bevölkerung ist gross, dass der Herbsttourismus wieder kommt.
Das Annapurna- und Mustanggebiet wurde vom Erdbeben nicht betroffen und unsere Trekkings finden wie geplant statt. Einzig das Manaslu Trekking kann leider im Herbst nicht durchgeführt werden. Selbstverständlich können Sie uns für weitere Auskünfte gerne anrufen.

Zurück aus dem Everest-Gebiet