Schon der Hinflug nach Kathmandu könnte nicht kontrastreicher sein mit den Wüsten, Meeren, Eisriesen und Reisterrassen. Nach einer herzlichen Begrüssung durch Mingmar fahren wir kurz durch das turbulente Kathmandu und erhalten erste spannende Eindrücke, bevor wir in die Ruhe unserer luxuriösen Unterkunft eintauchen.In der Frühe geht es bereits weiter zu einem Höhepunkt der Reise; unser Flug nach Lukla. Die vergletscherten Berge zeigen sich von der schönsten Seite und die spektakuläre Landung meistern die Piloten mit viel Können. Unsere Trekkingroute führt an vielen Manimauern und Gebetsmühlen vorbei. Auch durchqueren wir kleine Dörfer und der Kontakt zu der einheimischen Bevölkerung ist schnell hergestellt. Über gute Wege und einige Hängebrücken erhaschen wir zwischen den Bäumen den ersten Blick zum Mt. Everest. Was für ein Gefühl! Auf den Geschmack gekommen, wollen wir mehr sehen. Und etwas oberhalb von Namche Bazar, einem Aussichtspunkt, werden wir reich belohnt: Nuptse, Mt. Everest, Lhotse und Ama Dablam präsentieren sich stolz vor uns. Dieser Blick begleitet uns die nächsten Tage bis zum eindrücklichen Kloster in Tengboche.

Auf dem Rückweg besuchen wir noch zwei Bergdörfer, die einige Schäden vom Erdbeben aufweisen. Die Bevölkerung ist mit dem Wiederaufbau beschäftigt und haben ihre Herzlichkeit trotz des harten Schicksals nicht verloren. Ein wenig traurig nehmen wir Abschied von der Bergbevölkerung und geniessen den Rückflug nach Kathmandu. Der Trubel hat uns schnell im Griff und die Sehenswürdigkeiten wecken unser Interesse. Und schon erwartet uns das nächste Abenteuer. Im Chitwan Nationalpark werden wir mit verschiedenen Aktivitäten verwöhnt. Zuerst werden wir mit einem Safarifahrzeug durch den Dschungel geführt, dann erkunden wir die Natur auf dem Rücken der Elefanten und erblicken viele verschiedene Tierarten. Die Nashörner sind zum Greifen nah. Einfach genial! Auf einem Holzkanu, das auch zum Angebot gehört, entdecken wir verschiedene Vogelarten, Krokodile und grosse Schildkröten. Und sicher wieder ein Höhepunkt unserer Reise ist das Elefantenduschen, was extrem Spass macht. Am Morgen vor dem Rückflug nach Kathmandu werden wir wieder auf dem Rücken der Elefanten durch den nebligen Dschungel geführt. Die Stimmung ist unbeschreiblich. Im quirligen Kathmandu angekommen, nutzen wir die letzten Stunden um noch unvergessliche Eindrücke aufzunehmen und kleine Mitbringsel einzukaufen.

Fazit: luxuriös, abwechslungsreich und extrem kontrastreich.

Bericht von Lori Bigler, Wanderleiterin vom Everest Komfort Trekking vom 3. Oktober 2015.

Reise mit vielen Kontrasten – Everest Komfort Trekking