Bücher für die Schule in Tapting

Der Anflug nach Kathmandu ist fantastisch, die Gipfel des Himalaya zeigen sich im schönsten Morgenlicht. Nepal, das ist eine andere Welt. Der Gegensatz könnte kaum gegensätzlicher sein als zu Doha, wo wir die letzte Nacht verbracht hatten. Dort ist alles steril und überorganisiert. Auch gegenüber der Schweiz ist Nepal so anders, und doch gibt es viele Ähnlichkeiten mit der Bergbevölkerung. Vielleicht ist es gerade das, was uns an diesem Land so fasziniert.

Mingmar sowie einige Guides von Aktivferien AG empfangen uns mit wunderschönen Tagetes – Halsketten. Beim Transfer ins Hotel fällt uns auf, dass die Stadt recht sauber ist. An vielen Gebäuden und Strassen wird gebaut und repariert. Benzin ist wieder erhältlich, entsprechend chaotisch und hektisch ist der Verkehr. Das Gehupe und Gedränge gehört hier einfach dazu. Doch niemand wird wütend oder flucht über den anderen. Wir sind fasziniert.

Am Abend treffen wir Mingmar und Ang Nuru im Hotel zum Abendessen. Sie berichten von der Schule in Dimil. Die Arbeiten kommen gut voran, und die Schule ist an einem sicheren Ort gebaut. Allerdings sei das Wetter seit Wochen dermassen regnerisch, dass es fast keine brauchbaren Fotos gibt. Die Böden seien so aufgeweicht und durchnässt, dass es in der Region Tapting leider zu Erdrutschen gekommen sei. Uns wird angst und bange. Zwei Tage später erfahren wir, dass die alte, vom Erdbeben geschädigte Schule mitgerissen wurde. Glücklicherweise war niemand im Gebäude und es wurde niemand verletzt. Für uns ist einmal mehr bewusst, Hilfe ist dringend nötig. Die Kinder werden jetzt wieder in den Zelten unterrichtet, haben aber erneut kein Unterrichtsmaterial und keine Bücher mehr. Das brachte uns auf eine neue Idee:

In Nepal gibt es pro Jahr und Kind etwa 6 offizielle Schulbücher. Nur wer während fünf Jahren den Schulstoff mit den offiziellen Büchern erarbeitet hat, erhält Zugang zu einer weiterführenden Ausbildung. Den meisten Eltern ist es jedoch nicht möglich, diese Kosten zu tragen. Und hier setzen wir an. In Zusammenarbeit mit carina cashmere  findet am 5. November eine Filz-Vernissage zu Gunsten der Sherpa Kinder statt. Der Erlös wird vollumfänglich für Schulbücher eingesetzt. Ebenfalls können Schulbücher Patenschaften gekauft werden, sie kosten Fr. 35.00  und reichen für ein Sherpa Kind für ein Jahr.

Bevor wir wieder nach Hause gehen, machen wir nochmals einen kurzen Abstecher in den Thamel. Im Pilgrims Book Shop finden wir eine Bücherabteilung für Kinder. Natürlich können wir nicht wiederstehen und kaufen bereits die ersten Bücher ein. Das Projekt kann starten!

Übergabe der Mammut Jacken

Am nächsten Tag übergeben wir unseren Guides die neuen Mammut Jacken. Dieses Ereignis wird sehr geschätzt. Wir machen ein paar Fotos, trinken im Anschluss noch etwas gemeinsam und lassen alte und neue Geschichten aufleben. Es ist jedes Mal ein fröhliches Zusammensein.

Besuch in Nepal, Herbst 2016