Liebe Aktivferien und Wander Freunde,

Seit wir angekommen sind in Santiago de Chile und in SanPedro de Atacama haben wir nur strahlend blauer Himmel. Jeder Tag ist vollgepackt mit Abenteuern und schönen Erlebnissen, so konnten wir im schönen Mondtal eine Salzgrotte durchqueren und anschliessend den Sonnenuntergang mit seinem Farbenspiel miterleben. Wir konnten bei den Ausflügen Flamingos, auch Parinas genannt, beobachten, wir sahen Guanacos, Vicuñas, den Wüstenfuchs und viele Tiere mehr. Die Farbenpracht des Salar Aguas Calientes mit roten Felsblöcken, und dazu Überreste von Büssereis haben uns sehr gut gefallen. Bitterkalt, 11 Grad minus, war es frühmorgens bei den Geysiren El Tatío, aber es lohnte sich, es zischte und Wasserdampf sprudelte aus der Erde. Unser letztes  Abenteuer in San Pedro de Atacama war der Aufstieg zum 5600 m hohen Cerro Toco, die Aussicht unterwegs und vom Gipfel ist überwältigend. Wir sahen über die gesamte Atacama-Salzpfanne, die Hochebene Chajnantor mit den Radioteleskopen vom ALMA Project und die weisse Lagune am Fusse des Vulkanes Licancabur. Obwohl die Luft sehr „dünn“ war, haben wir alle diesen Schwefelberg erfolgreich bestiegen.

Nun geht es weiter nach Bolivien wo viele bezaubernde Landschaften auf uns warten. Bis zum nächsten „Update“ liebe Freunde, herzliche Grüsse Guido Schilling

 

Liebe Aktivferien Freunde,

Wir sind alle wieder gut zuhause angekommen und haben den zweiten Teil unsere Chile-Bolivienreise sehr genossen. Das Altiplano von Bolivien hat so viel anzubieten, die vielen verschiedenfarbigen Lagunen mit Flamingos, in den Felsschluchten die saftig grünen Llareta-Büsche und Vizcachas, bizarre Felsformatienen und sprühende Geysire….aber der absolute Höhepunkt: das Salar von Uyuni, man fühlt sich wie auf einem anderen Planeten, soweit das Auge reicht alles weiss rundherum. In den guten  Hotels konnten wir uns von all den vielen Erlebnissen erholen für die nächsten Abenteuer. Potosí und Sucre haben uns vieles von der Kolonialzeit erzählt und wir konnten miterleben unter welch gefährlichen Arbeitsumständen Silber und andere Mineralien am „Cerro Rico“ abgebaut werden. Früher hatten wir noch nie von der Kultur „Tiwanaku“ gehört, jedoch wurden wir ins Staunen versetzt als wir rund um den schönen Titicacasee immer wieder viel über diese alte Kultur erfahren haben. Unser einheimischer Guide Frederico hat alles mit viel Herzblut und Humor durchgeführt und wir sind mit einer vollgepackten „Erinnerungs-Reisetasche“ glücklich wieder in der Schweiz gelandet.

Herzlichen Dank auch an das Team von Aktivferien in der Schweiz

Saludos Afectuosos, Guido Schilling

Reisebericht von der Chile-Bolivien Reise