Die Naturreise Chile-Bolivien – eine Reise durch «eine Welt – wie von einem anderen Stern». Hier war endlich wieder eine Aktivferien Gruppe unterwegs. Reiseleiter Guido Schilling, Wahl Chilene und Auslandschweizer berichtet von dieser fast surrealen Welt.

Von Chile durch die Wüste bis nach Bolivien und zum Salar de Uyuni

Voller Erwartungen und Freude haben wir sieben Abenteurer aus der Schweiz uns mit Guido, unserem Guide, am Flughafen in Santiago de Chile getroffen. Am nächsten Tag ging es schon weiter mit dem Flugzeug in die Atacamawüste. Vorbei an der Chuquicamata Kupfermine haben wir die trockenste Bergkette der Welt “Cordillera de Domeyko” durchfahren. Dabei konnten wir auch gleich die “Cordillera de sal” betrachten. Die Farben und Kontraste der Atacama-Wüste hat uns ins Staunen versetzt, « c’est magnifique »…

Vier Tage verbrachten wir im Hotel „Casa de don Tomás“ und konnten uns jeweils gut erholen. San Pedro de Atacama hat so viel zu bieten! Wir konnten nur ein paar von den Abenteuern miterleben. Das faszinierende Mond Tal mit der grossen Sanddüne und dann am Kojoten-Felsen den Sonnenuntergang in friedlicher Stimmung ansehen.

Der Aufstieg zum Cerro Toco war spitze, eine Aussicht auf das bolivianische Altiplano und das Salar de Atacama mit all den Fünf- und Sechstausender Vulkanen rund herum. Wow! Unvergesslich! Wir waren emotionell so bewegt, dass wir sogar ein Schweizer Lied gesungen haben.

Jetzt sind wir schon in Bolivien am Rande des Salar de Uyuni das wir morgen durchqueren werden, ein absolutes Highlight. Die Fahrt durch das Altiplano hat so viele Höhepunkte das wir nur ein paar erwähnen wollen: die grüne Lagune vor dem Vulkan Likancabur eine traumhafte Farbenpracht. Das Geysiren Feld „Sol de mañana“ superaktiv und beindruckend auf über 4800 m ü M. Die tausenden Andino-James-Chileno Flamingos. Wir treffen sie an den verschiedenen Lagunen, ein Naturschauspiel, welches uns immer wieder entzückt. Wie elegant sie durch die Lagunen stolzieren und mit dem Kopf im Wasser die Nahrung aufnehmen. Oder wie die Männchen in Gruppen sich zum Balztanz hin und her bewegen.

Wir sind begeistert von der Chile-Bolivienreise mit all diesen schönen Erlebnissen und senden Euch Allen herzlichste Grüsse aus San Pedro de Quemez.

 

Unterwegs im Norden von Bolivien

So gegen Ende unserer Reise durch den Norden Chiles und Bolivien fällt es richtig schwer sich an all die Highlights dieser Naturreise zu erinnern. Vollgepackt mit Abenteuern und Eindrücken sind wir in unsere Heimat zurückgekehrt. Die bolivianische Gastfreundschaft und die schönen Hotels haben uns immer wieder überrascht. Die lokalen Guides haben uns viele interessante Informationen gegeben. Sie haben uns Legenden erzählt damit wir die Kultur und Lebensweise dieser Urvölker Südamerikas besser verstehen konnten.

Als wir zur Cordillera Real fuhren und von Chacaltaya zur Basis des Huayna Potosí gewandert sind, hatten wir das Glück, diese schneebedeckte Pyramide fast wolkenfrei zu sehen. Eine wunderbare Gelegenheit, das letzte Trekking so richtig zu geniessen. Die Sonnenuntergänge am Salar Uyuni und Titicacasee haben uns bezaubert, wie schön und friedlich die Welt doch sein kann, und welch eine Farbenpracht…Herzlichen Dank an Euch Sieben, Heinz, Heidi, Jeannette, Sonia, Pierre und Andrea, die Ihr mitgekommen seid und an das Aktivferien -Team für diese Entdeckungsreise “in die Neue Welt”.

Teile diesen Beitrag
Folge uns auf Social Media
Chile-Bolivien Reisebericht, November 2022