Ein letztes Mal sangen unsere Guides, Träger und Köche den Kilimanjaro Song am Trägerfest. Vergangenen Samstag gingen zum Saisonabschluss nochmals Lebensträume in Erfüllung und unsere Gäste standen mit dem Bergführer und den Kiliguides auf dem Gipfel. Nun ist Saisonpause – im Juni geht es weiter.Zuerst möchten wir Ihnen, unseren Gästen, Danke sagen für das entgegengebrachte Vertrauen, mit uns den Kilimanjaro zu besteigen, eine Afrikareise zu wagen, sich einen Traum zu erfüllen. Nur dank Ihnen können wir solche Reisen organisieren, haben selber Arbeit und können Arbeit an unser lokales Team geben.

Unser Dank geht auch an das gesamte lokale Team: Guides, Träger, Köche, Waiter. Sie haben mit ihrem unermüdlichen Einsatz und in Zusammenarbeit mit den Schweizer Bergführern unseren Gästen ein unvergessliches Reiseerlebnis beschert. Vielleicht den einen oder anderen Rucksack zum Gipfel getragen, motiviert, sich mit unseren Gästen gefreut, eine Trägerparty gefeiert.

Es war eine ausserordentlich erfolgreiche Saison. Die Serviceleistungen konnten nochmals ausgebaut werden. Die Betreuung vor Ort ist dank unserem Kilimanjaro Farmhaus rund um die Uhr gewährleistet. Es ist unsere Basis am Kilimanjaro geworden. Auch für Gäste, die ein paar Tage früher Absteigen, ist eine gute Betreuung gewährleistet und das Farmhaus ein angenehmer Aufenthaltsort geworden. Mit Evarest, unserem Handlingsmanager, haben wir einen Mann mit sehr viel Erfahrung vor Ort. Er ist täglich mehrmals mit den Guides am Berg in Verbindung. In Notfällen kann er vom Tal aus das Notwendige organisieren. Aber auch für den täglichen Ablauf ist Evarest zur Stelle. So wird neu jeden Tag eine Trägerequipe mit Re-Supply, also Nachschub an frischem Gemüse und Früchten den Berg hinauf gesendet. Damit unsere Gäste frisches Gemüse und Früchte unserer Farm geniessen können.

Auch die Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung wurde wieder intensiv betrieben. So konnten wir Anfang Saison Inputs geben für den Ausbau der Infrastruktur am Kilimanjaro. Was uns besonders stolz und glücklich macht, ist der Neubau eines Schlafgebäudes inklusive sanitären Einrichtungen nur für die Träger. Damit auch unsere treuen Begleiter unter angenehmen Bedingungen übernachten können.

Nun kommt die Regenzeit in Tanzania, für unsere Guides die verdiente Pause vom Kilimanjaro. Viele werden sich in der Landwirtschaft als Selbstversorger für sich und ihre Familien engagieren. Im April werden wir die lokale Bevölkerung im Rahmen unserer sozialen Projekte zum Tag der offenen Tür einladen und speziell die Frauen zu einem Wissensaustausch mit Abgabe von Saatgut. Für die Nachbarschule begleiten wir den Bau der neuen Schulküche und schliesslich werden unsere Guides und Köche eine Weiterbildung geniessen, bevor Ende Juni die neue Saison beginnt.

Asante Sana! Vielen Dank!

Unserem Team wünschen wir gute Erholung! In drei Monaten starten wir erneut. Wir freuen uns!

Eine erfolgreiche Saison am Kilimanjaro geht zu Ende