Mit einer Gipfelquote von nahezu 100% konnten wir die Träume vieler Gäste erfüllen. Die Saison 2015/2016 war die erfolgreichste Saison in der bald 30 jährigen Aktivferien AG Geschichte. Unser Programm hat sich bewährt und die Erfahrung hat gezeigt, dass für eine erfolgreiche Kilimanjaro Besteigung die Akklimatisationsphase am Fusse des Kilimanjaro möglichst stressfrei gestaltet sein muss. Es ist nicht nötig und auch nicht sinnvoll, unmittelbar vor der Kili Besteigung viel Energie und Substanz zu verbrauchen für Akklimatisationstouren, sondern den Fokus einzig und allein auf den Kilimanjaro zu legen. Die ersten zwei Nächte verbringen wir im fruchtbaren Marangu auf 1600 m. Wir lernen die Landbevölkerung kennen und lassen uns inspirieren von ihrer Fröhlichkeit und Gelassenheit. Eine leichte Wanderung führt uns durch Bananen- und Avocadokulturen, vorbei an Wasserfällen bis zum Kilimanjaro Farmhouse von Aktivferien AG. Der Besuch auf unserer Farm, welche wir vor einem Jahr eröffnet haben, ist spannend. Die Gärtner führen uns durch die Plantagen und erklären uns mit viel Enthusiasmus die Pflanzen, welche sie hegen und pflegen, um uns am Berg biologisches und regionales Gemüse und Früchte zu bieten. Das Mittagessen wird uns im liebevoll eingerichteten Garten serviert, so können wir uns entspannen und tauchen ins Afrika Feeling ein. Am nächsten Tag starten wir dann ausgeruht ins Abenteuer.

Ein weiterer wichtiger Punkt nach dem Ruhetag in Marangu ist die Begleitung durch unsere einheimische Crew am Berg. Die meisten Guides arbeiten schon seit vielen Jahren für Aktivferien. Goodluck, unser ältester Guide, war bereits vor 30 Jahren bei der ersten Besteigung von Christine und Hansruedi Büchi mit dabei. Mittlerweile begleitet er nur noch wenige Gruppen auf den Berg, in der restlichen Zeit arbeitet er im Farmhouse und gibt den jüngeren Guides wertvolle Tipps. So ist es zum Beispiel wichtig, den Gästen den eigenen Druck zu nehmen, sie zu motivieren und ihnen gut zuzusprechen. Und dann sind da die Kochkünste von unserem Chefkoch Benedict und seiner Crew. Denn auch eine gute Verpflegung, welche auf unsere Bedürfnisse abgestimmt ist, trägt viel zu einem erfolgreichen Erlebnis am Kilimanjaro bei.

Schweizer Bergführer begleiten unsere Gruppen, sie tragen einen grossen Beitrag zum Erfolg. Sie sind die Spezialisten in den Bergen und wissen genau, wie sie reagieren müssen, wenn jemand mit der Höhe zu kämpfen hat. Sie können die Gäste gezielt einschätzen und motivieren. Für die Qualitätssicherung am Berg ist der Geschäftsführer von Aktivferien AG, Hansruedi Büchi, selber verantwortlich. Er bereist Tanzania alle 2 – 3 Monate und hat den Kilimanjaro bereits über 50 mal bestiegen.

Doch auch die Fortsetzung der Reise ist überwältigend und schliesst sich harmonisch an die Gipfel-Besteigung an. Bei einem Glas Wein auf den grossartigen Gipfelerfolg anstossen, und das mitten in der Natur des Ngorongoro Private Camp. Einer der berührendsten Momente der Reise, denn erst hier wird einem bewusst, was man wirklich geleistet hat! Weiter geht es zum Tarangire Nationalpark. Ein lieblicher Park mit gigantischen Affenbrotbäumen, im abendlichen Sonnenlicht ein fantastisches Fotomotiv. Riesige Elefantenherden ziehen direkt vor der Terrasse vorbei zum nahen Fluss, der Lebensader des Tarangire.

Und dann Szenenwechsel. Zanzibar, Stone Town, die Gewürzinsel mit ihren weissen Sandstränden und dem azurblauen Meer ist der perfekte Ort, um auf die vergangenen Tage zurückzublicken und die Erlebnisse zu verarbeiten. Ausgeruht und voller neuer Energie, mit dem Wissen, das Ziel seiner Träume erreicht zu haben, machen wir uns nach zwei Wochen wieder auf den Heimweg. Und wenn wir dann bei etwas Wetterglück auf dem Rückflug den Kili nochmals von oben sehen, ja dann ist das Glück perfekt!

 

Erfolgreichste Kilimanjaro Saison