Bald starten wir ins neue Jahr. Für mich persönlich ist dies immer die schönste Zeit für eine Tanzania Reise oder eine Kilimanjaro Besteigung. Der Berg erwacht am Morgen schön weiss verzuckert.Es ist die Zwischensaison, ein frühlingshaftes Klima. Wenig Leute sind unterwegs, eigentlich erstaunlich, ist es doch eine der besten Zeiten für eine Kilimanjaro Besteigung. Die Regenfälle sind vorbei, die Luft kristallklar, die Fernsicht vom Gipfel auf die 5000m tiefer liegende Savanne ist einfach umwerfend.

Für eine Tiersafari ist es wohl eine der besten Jahreszeiten überhaupt. Auf den saftig grünen, sonst trockenen Steppen kann man tausende Tiere sehen. Es ist die Zeit der Jungtiere, über eine halbe Million allein im Ngorongoro und südlichen Serengeti Gebiet. Die ersten Gehversuche von Zebras, Gnus und Giraffen zu erleben ist für mich immer wieder ein Privileg. Erlebnisse, die man nicht mehr so schnell vergessen wird.

Begünstigt durch das Naturphänomen el Niño gab es die letzten Monate auch in Ostafrika vermehrt Niederschläge, jetzt sollte die trockenere Zeit wieder beginnen. Die Wasserspeicher sind gefüllt und die Futterreserven reichen für die nächsten Monate. Auch für uns „Foto-Touristen“ ein Schlaraffenland. Was will man mehr!

Ein weiterer Höhepunkt für mich sind die blühenden Chacaranda Bäume. Die Alleen von Arusha erstrahlen in violett. Einfach umwerfend!

Mit der Besteigung des Kilimanjaro Anfangs Jahr packt man die guten Vorsätze gleich an. Und was gibt das für Energie! Die Begeisterung und Lebensfreude Afrikas. Wir lassen uns mitreissen!

 

Auf den Kili im Januar oder Februar