Für einmal geben wir hier nicht nur unsere persönlichen Ausflugstipps der Region bekannt, sondern haben unsere Mitarbeitenden im Domaine du Frigoulet gefragt, welche ihre ganz persönlichen Geheimtipps in der Ardèche sind. Lassen Sie sich überraschen, was unser Frigoulet-Team aus Schweizer Saisonniers und Mitarbeitenden aus der Region Ardèche preisgibt.

Patrick, Koch vom Frigi aus der Schweiz

Ich verbringe meine Freizeit gerne in den Städtchen Uzes und Nîmes, da sie eine schöne Architektur haben und malerisch aussehen. Mit ihren Gassen, Läden und Restaurants laden sie zum Flanieren und Geniessen ein. Für diese Saison ist bei mir noch ein Ausflug ans Meer geplant, welches gar nicht so weit von uns weg ist. Ich mag die Ardèche Region sehr, da die Landschaft mit den Städtchen ein stimmungsvolles Bild zeigt. Die ursprüngliche Natur, die schönen Märkte und die Architektur der Region gefallen mir.

Bruno, im Frühstücksdienst, aus der Region Ardèche

Für mich sind die Flüsse das Beste, dass die Region zu bieten hat. Da ich an der Cèze aufgewachsen bin und noch immer in der Nähe wohne, verbringe ich meine Freizeit gerne dort oder auch mal an der Ardèche. Die Cèze bietet sehr gute Orte zum Fischen und um sich zu erholen, sie hat im Sommer auch weniger Gäste als die Ardèche. Als Ausflugsziel für die Gäste empfehle ich ebenfalls die Höhle Aven d’Orgnac und das Musée d’Arles. Die Aven d’Orgnac ist sehr schön und bietet zudem auch immer tolle „Ateliers“ an. Sei es ein Abseilen oder ein Atelier, wie man früher Feuer gemacht hat. Im Musée d’Arles können die Besucher Schätze aus der Römerzeit betrachten.

Sophie, Gouvernante aus dem Norden von Frankreich, lebt seit über zehn Jahren in der Region

Ich mag das Bois de Paiolive sehr, da es für mich wirkt, als existiere dort eine andere Welt. Es wirkt wie eine Welt der Feen und Elfen, so wie es in Disneyfilmen dargestellt wird. Das Gebiet wirkt mit seinen grossen Steinen, kleinen Wegen und der Ruhe richtig magisch. An der Region gefällt mir die wilde Natur und auch die geografische Lage ist super. Wir können im Winter in die Berge gehen und im Sommer auch einen Ausflug ans Meer machen.

Coralie, Hauswirtschaftliche Mitarbeiterin aus Luxemburg, seit 5 Jahren in der Region

Zwei Dinge, die ich bis jetzt noch nicht gemacht habe, sind die Kanutour durch die Ardèche und die Wanderung bei den Wasserfällen von Pissevieille, welche in der Nähe von Vallon Pont d’Arc ist. Die Kanutour möchte ich in zwei Tagen machen, damit ich noch die Nacht im Zelt verbringen kann. An der Region mag ich auch die Landschaft und die schöne Natur. Ebenfalls gefällt mir die Nähe zu den Bergen und zum Meer.

Clara, Servicemitarbeiterin

Ich gehe in meiner Freizeit zum Pont du Gard, da ich diesen einfach wunderschön und beeindruckend finde. Es ist ein Ort zum Entspannen und Geniessen. Auf dem Rückweg machen wir manchmal halt im Haribo Museum, um uns mit Bonbons einzudecken. Auch verbringe ich meine Zeit gerne an den Flüssen, wo ich Kanu fahre oder einfach die Ruhe geniesse. Was ich bis jetzt noch nicht gemacht habe ist auf eine Bike Tour mitzugehen, doch es steht ganz oben auf meiner Liste. Es ist lange her, seit ich auf dem Bike war und mit dem Frigoulet kann ich es neu entdecken.

Christian, Bikeguide aus der Schweiz

Der Canyoning Ausflug in der Chassezac Schlucht, welchen wir Bikeguides letztes Jahr gemacht haben, war ein fantastisches Naturerlebnis. Die Region der Cevennen ist sehr schön. Auf meiner Liste für dieses Jahr steht noch ein Ausflug auf den Mont Ventoux sowie den Trainingsplatz von Thomas Genon zu besuchen. Ich mag an der Ardèche Region, dass «Rambazamba» und Ruhe nebeneinander existieren und somit jeden Tag entschieden werden kann, was man gerne am Abend noch machen möchte.

Joel, Bikeguide aus der Schweiz

Für mich gehört bis jetzt die Kanufahrt auf der Ardèche zum Besten. In meiner Zeit, die ich hier verbringe steht für mich ein Besuch auf dem Mont Ventoux ebenfalls auf dem Programm. An der Region mag ich die Ruhe.

Roman, Bikeguide aus der Schweiz

Ich verbringe meine Freizeit gerne an der Ardèche, vor allem im Sommer, oder ich schlendere durch Barjac und Uzès. Auf meinem Programm steht noch ein Ausflug auf den Mont Ventoux und der Besuch des Wochenmarkts in Alès. Zudem möchte ich noch eine Wanderung zu einer Höhle in Richtung Ruoms machen. Mir gefällt die wilde, abwechslungsreiche Natur der Region.

Nathalie, Hauswirtschaftliche Mitarbeiterin aus Holland, seit über 10 Jahren in der Region

Ich verbringe gerne Zeit im Bois de Paiolive. Meinen Kindern gefällt es ebenfalls sehr. Diesen Sommer werde ich noch den Lac d’Issarles im Norden der Ardèche besuchen. Dort ist es nochmals anders als hier im Süden. Ich bin von den Niederlanden in die Ardèche gezogen, da ich die Natur wunderschön fand und auch die Bewohner hier sind weniger gestresst und sehr sympathisch. Beim Wandern kann es sein, dass man auf der Route keinem einzigen Menschen begegnet.

Michèle, Directrice aus der Schweiz

Tolle Ausflüge hatte ich letztes Jahr bei den geführten Wanderungen der Ardèche Schlucht entlang. Diese waren immer sehr actionreich mit Flussüberquerung oder einer Passage entlang der Felswände. Auch die Landschaft bei der Ardèche Schlucht ist wunderschön. Ebenfalls verbringe ich meine Freizeit gerne bei den Cascades du Sautadet. Obwohl ich schon mehrmals dort war gefällt es mir immer wieder aufs Neue. Vor allem in der Nebensaison ist es dort noch schön ruhig. Ich setze mich jeweils auf die grosse Steinfläche, lese in einem Buch und geniesse die Ruhe und das schöne Wetter. Auf meinem Programm steht dieses Jahr noch ein Besuch im Bois de Paiolive. An der Ardèche mag ich die Unberührtheit der Natur, die beeindruckenden Schluchten, die Lavendelfelder und die Mentalität der Einheimischen.

Guillaume, Service & Rezeption, aus der Schweiz

Ich bin erst seit kurzem im Team des Frigoulet und war zuvor noch nie in der Region. Langsam beginne ich mit dem Erkunden der Region. Gestartet habe ich mit dem Home Trail vom Frigoulet, welchen ich zu Fuss erkundet habe und auch die Städtchen Barjac und Bessas habe ich bereits besucht. Auf meiner to do Liste stehen noch eine Kanufahrt auf der Ardèche und ein Besuch in Montélimar, Orange oder Avignon. An der Region gefallen mir die Natur und die typischen Dörfer im pittoresken Stil.

Anina, Stellvertretende Directrice, aus der Schweiz

Ich konnte bereits ein paar kleine Dörfer rund ums Frigoulet besuchen, zudem war ich schon an der Ardèche Fischen und habe auch noch die Höhle Aven d’Orgnac besucht. Die Aven d’Organc war toll, da sie einem überrascht. Völlig unerwartet trifft man unter der Erde auf so etwas grosses. Bei uns in der Schweiz gibt es keine solche Höhlen. An der Region mag ich die Vielfältigkeit der Landschaft und der Natur.

Jonas, Chef de Service, aus Deutschland

Ich durfte schon viele schöne Dinge in der Ardèche erleben. Das schönste war, als ich mit Joel nur zu zweit die Gegend mit dem Bike erkunden konnte. Da Joel neu als Bikeguide eingestiegen war und sich noch nicht so gut auskannte mit den Trails war es eine abenteuerliche Tour. Auf jeden Fall sollte man in der Region die örtlichen Märkte besuchen gehen. Ob in Vallon Pont d’ Arc oder Barjac, es lohnt sich immer, da bekommt man einen schönen und vielfältigen Einblick in die französische Kultur.

Leo, Hauswirtschaftlicher Mitarbeiter aus der Region

Ich besuche oft meine Tanten im Dorf Tastavin, welches eine Stunde mit dem Auto vom Frigoulet entfernt ist. Es ist ein wunderschönes Dorf mit seinen Flüssen und grossen Tälern., die eine einzigartige Landschaft bieten. Ich wohne erst seit kurzem hier in Vagnas und mir gefällt besonders, dass ich sogar von meinem Zuhause aus eine atemberaubende Aussicht habe. Ich kann den Gästen einen Angeltag mit meinem Vater empfehlen, da dieser Angelführer an der Ardèche ist.

Christine, Hauswirtschaftliche Mitarbeiterin aus der Region

Ich verbringe gerne Zeit in der Bambouserie Anduze, da es dort schön ruhig ist und ich dieses Ambiente und diese Atmosphäre sehr gerne habe. Was ich noch nie gemacht habe, aber anscheinend fantastisch sein muss, ist das überfliegen der Ardècheschlucht. —> aber nicht im Flieger sondern im Delta-Trike. Mir gefällt auch die Natur, die Nähe zum Meer und zu den Bergen.

Beni, Leiter Bikestation, aus der Schweiz

Für mich ist es das Schönste, am Morgen früh aufs Bike zu steigen. In einer kurzen Zeit möglichst viele Singletrails zu fahren, wach werden auf dem Samstagtrail, warm werden im Aufstieg zum Heimlifeiss, technisch hinunter und dann definitiv warm den steilen Gegenanstieg hoch zum Serpentino. Den Pumptrack ähnlichen Trail hinunter und zum Abschluss Eukalyptus und Herzensbrecher.

Mit meiner Familie gehe ich sehr gerne auf den Montagne du Sable, der im Naturschutzgebiet der Ardèche liegt. Ein abenteuerlicher Weg führt mit Kraxelpassagen dem Fluss entlang, unter einem Wasserfall hindurch bis in die stille Schlucht hinein. Picknicken, sändelen, Geier in den Felswänden beobachten. Was will man mehr?

Carina, Verantwortlich Hotelbereich, aus der Schweiz

Für mich gibt es nichts Schöneres als mit meiner Kamera unterwegs zu sein und durch die Gegend zu streifen. Während der Lavendelblüte fliegen Abertausende von Schmetterlingen durch die Landschaft, aber auch im Frühling, Herbst und Winter lässt sich viel entdecken. Die schmucken Dörfer, aber auch die wilde Natur. Nun freue ich mich, mit meiner neuen wasserdichten Kamera meinen Lieblingsfluss, die Ardèche, zu dokumentieren!

Ausflugstipps vom Insider