Mein langjähriger Freund und Bergführer Goodluck ist vor zwei Tagen in Marangu gestorben. Er war der Bergführer der ersten Stunde, als wir vor über 30 Jahren die ersten Gruppen auf den Kilimanjaro führten. Mit ihm zusammen habe ich über vierzig Besteigungen gemacht, insgesamt waren wir in dieser Zeit über ein Jahr zusammen am Kilimanjaro unterwegs. Auf unseren nächtlichen Gipfelbesteigungen unter dem afrikanischen Sternenhimmel verstanden wir uns auch ohne Worte. Wir haben als Team blindlings funktioniert und es entstand eine Lebensfreundschaft.

Er hatte Mut, mit mir die Aktivferien Tanzania Firma zu starten. Ein Telefon hatte er noch nicht, so mussten wir jeweils den Termin für die nächste Reise über Monate im Voraus abmachen. Dabei konnte ich mich immer auf ihn verlassen. Wenn wir nach Tanzania kamen, hatte er alles vorbereitet. Goodi, wie ich ihn nannte, hat unzählige Gäste glücklich gemacht mit dem Gipfelerfolg auf den Kilimanjaro. Er war ein sehr geselliger Bergführer, der gerne spannende Geschichten über den Kilimanjaro oder über sein Dorf Marangu zum Besten gab. Seine Augen leuchteten, wenn er von seinen insgesamt drei Besuchen in der Schweiz erzählte. Wie anders die Schweiz funktioniere, die Hektik, dass niemand einmal Pause mache usw. Am Trägerfest stimmte er mit seiner klangvollen, festen Stimme jeweils den Kilimanjaro Song an. So viele Emotionen rührte manchen Gast zu Tränen.

Morgen Samstag findet in Marangu die Beerdigung im Beisein seiner Familie und seinen Bergführer-Freunden statt. Wir werden in Gedanken dabei sein.

Goodi war mein Lebensfreund, sein Lachen und seine Fröhlichkeit werden mir fehlen.

Safari njema, rafiki.

Hansruedi Büchi

 

Teile diesen Beitrag
Folge uns auf Social Media
Eine traurige Nachricht aus Tanzania