Heute hat Karl Egloff, unser Bergführer und Geschäftsführer von Aktivferien Ecuador, den Speed Weltrekord am Kilimanjaro gebrochen. 6 h 42 min und 24 s benötigte er für die Strecke Umbwe Gate, 1651 m – Uhuru Peak, 5895 m – Mweka Gate, 1647 m. Mit dieser Zeit unterbietet er den aktuellen Weltrekord von Kilian Jornet um 32 min und pulverisiert die Zeit ins Magische.

Der Angriff auf den Rekord von Kilian Jornet war ein grosses Vorhaben und von langer Hand geplant. Mit Kilian Jornet galt es, einen der besten Speed Climber oder Skyrunner der Welt zu schlagen. Hat er doch schon am Matterhorn, Mont Blanc, Mt. Mc Kinley und anderen berühmten Gipfeln Rekorde aufgestellt.

Jornets Zeiten wurden analysiert. Karl war von Anfang an überzeugt, er sei stärker im Aufstieg und über einer Höhe von 4000 m. Was ihm jedoch Sorgen machte, war der Abstieg. Kilian Jornet rennt extrem schnell bergab. Karls Trainingsplan war dann auch vor allem auf das Bergab-Rennen ausgerichtet.

Der Support am Berg war geplant und lief hervorragend. Sechs Bergführer von Aktivferien Tanzania waren auf der Strecke verteilt. Sie unterstützten Karl mit Getränken, Verpflegung und motivierten ihn. Am Gate wartete dann eine offizielle Vertretung vom Nationalpark, um den Rekord offiziell zu bestätigen. Auch von der lokalen Presse und Radio Moshi wurde Karl am Gate erwartet.Weltrekord am Kilimanjaro

Heute Morgen um 7 Uhr startete Karl. Für den Aufstieg benötigte er vom Umbwe Gate 1651 m auf den Uhuru Peak 5895 m lediglich 4 h 56 min. 1 h 46 min später erreichte er bereits wieder das Gate. Er realisierte somit einen Triple Weltrekord mit schnellstem Aufstieg, schnellstem Abstieg und schnellster Gesamtzeit. Dass er Kilian Jornet auch im Abstieg Zeit abnehmen würde, damit hat niemand gerechnet.

Für viele, die den Kilimanjaro bereits bestiegen haben, sind solche Zeiten unvorstellbar. Doch auch Karl kann gemächlich gehen. 3 – 4 Mal im Jahr führt er für Aktivferien AG Gäste in 6 Tagen auf den Kilimanjaro. Die restliche Zeit im Jahr lebt er in seinem Heimatland Ecuador und betreut dort unsere Aktivferien Gäste.
Wir gratulieren Karl und dem ganzen Team für diese enorme Leistung! Karl, wir sind stolz auf dich!

Weltrekord am Kilimanjaro