Alle 15 Minuten stirbt ein Elefant in Afrika, alle 9 Stunden ein Nashorn. Der chinesische Einfluss hat diese grausame Entwicklung leider schnell vorangetrieben. Wir dürfen nicht länger tatenlos zusehen! Letzten Dienstag, am Todestag des ehemaligen Tanzanischen Präsidenten und Landesvaters Julies Nyerere, wurde in Arusha zu einer grossen Demonstration gegen diese Wilderei ausgerufen. Das Organisationskomitee bestand aus Vertretern der grössten Reiseveranstalter und dem Minister for Natural Resources & Tourism.

protestmarschDer friedliche Marsch führte vom Hauptquartier TANAPA (Tanzania National Parks) weiter durch die Strassen von Arusha. Die lokale Bevölkerung Tanzanias wird so sensibilisiert. Vorgesehen sind auch Aufklärungslektionen in Schulklassen. Es ist im Interesse aller Volkstämme Tanzanias, dass diese kommerzielle Wilderei gestoppt wird. Die grossartigen Tierbestände dieses einmaligen Landes müssen auch in Zukunft geschützt werden.

organisationskomitee

Von links nach rechts:
Mr Fazal Leopard Tours, Minister Lazaro Nyalandu, Christine und Hansruedi Büchi Aktivferien AG, Mr Willy Chambulo, Wilderness Camps

Tanzania schlägt Alarm – Tierarten durch Wilderer bedroht