Vor über zwanzig Jahren hatten wir eine grosse Vision: ein Hotel wollten wir bauen, im Süden Frankreichs, in der wilden Ardèche. Wir waren überzeugt, dass dieses Gebiet in Zukunft genau die Bedürfnisse einer naturverbunden aktiven Gesellschaft abdecken würde. Die Ruinen eines alten Bauerngutes inmitten der Natur waren das ideale Objekt für ein Aktivferien Hotel. Am 13. April 2022 feiern wir nun den 20. Geburtstag. Zeit, zurückzublicken auf die Entstehung und Entwicklung des Domaine du Frigoulet.

Entstehung

Nach langem Suchen fanden wir die abgeschiedene Ruine des 200-jährigen Bauerngutes «Le Frigoulet». Überwachsen von Efeu und Bäumen war es sehr einsturzgefährdet, aber zugleich sehr romantisch. Schnell war entschieden, dass es genau der richtige Ort war. Planung und Bewilligung nahmen ein knappes Jahr in Anspruch. Dann begann die Bauphase. Unser erster Mitarbeiter war ein Fremdenlegionär. Er hatte seinen Dienst nach fünf Jahren abgeschlossen und packte bei uns als Hilfsarbeiter an. Junge Portugiesen, Spezialisten für Natursteinmauern, renovierten die noch bestehenden Gewölbe und verbauten tonnenweise Steine in den Anbauten. Zwei Schweizer Akkord Maurer ergänzten das Team. So konnte der ganze Rohbau in zwei Jahren erstellt werden.

Allmählich sprach sich in der Region herum, dass in der verschlafenen Gemeinde Vagnas ein Hotel gebaut würde und die lokale Gemeinde unterstützte uns nach allen Möglichkeiten. Sie realisierten, dass mit diesem Projekt ein neuer Tourismus käme, der nicht nur den Hochsommer, sondern auch den Frühling und Herbst geniessen würde.

Die Schlussphase des Baus wurde dann sehr hektisch. Equipen aus dem Elsass bohrten nach Wasser, installierten die Heizung und die Sanitäranlagen. Die lokalen Handwerker konnten wir in der Zwischenzeit auch begeistern und die ganze Mannschaft war mittlerweile auf 27 Arbeiter angewachsen. Eine Woche vor Eröffnung wurden dann endlich auch die Möbel mit einem Sattelschlepper nach Vagnas geliefert, spätabends um 22 Uhr. Doch für den Sattelschlepper war es unmöglich, auf dem kleinen Flurweg ins Frigoulet zu fahren. Dank Nachbarn und Bauern, die mit ihren Traktoren und Anhängern zu Hilfe eilten, konnten die Möbel die letzten zwei Kilometer transportiert und rechtzeitig zusammengebaut werden.

 

Die Eröffnung

Am 13. April 2002 konnten wir dann endlich die ersten Gästen im Domaine du Frigoulet begrüssen. Hansruedi Büchi leitete erste Biketouren, zusammen mit Shay, dem Fremdenlegionär, und Bernard, einem französischen Maurer. Beide waren in der Zwischenzeit zu Freunden des Hauses geworden. Auch unsere ersten Gäste halfen tatkräftig mit. Nach den Biketouren zogen sie mit den Bikeguides los, um weitere neue Singletrails heraus zu schneiden.

Die ersten 10 Jahre war es vor allem das Team des Frigoulet, welches die neuen Trails baute. 2012 begrüssten wir unseren Partner Scott Sports mit einem Produkt Launch bei uns. Eingeladen wurden Journalisten aus aller Welt, das Erstaunen über dieses Bike Paradies war gross. Auch die französische Bike Nationalmannschaft wurde ein gern gesehener Stammgast.

In der Zwischenzeit wurde auch in der Region das Biken immer beliebter. Angeführt von Fred, einem langjährigen Frigoulet Bike Guide, wurde ein Bike Club gegründet. Die heutige Dynamik mit der ständigen Neueröffnung wilder, flowiger und natürlicher Trails ist sehr schön zu beobachten. Es werden regionale Bike Rennen veranstaltet und die lokalen Behörden unterstützen uns mit der Umsetzung von neuen Trails.

 Jetzt feiern wir den 20. Geburtstag. Unsere Vision von einem Naturparadies mit aktivem Tourismus ist Realität geworden und aktueller denn je. Besonders in der heutigen Zeit ist ein Platz in der Natur zu einem kostbaren Luxusgut geworden. Mittlerweile ist das Grundstück des Frigoulet 560’000 Quadratmeter gross, darauf befinden sich diverse Haustrails. Die beliebten Ferienhäuser Mazet oder Malpuech auf dem gleichen Grundstück sind vor allem bei kleinen Gruppen oder Familien beliebt. Man geniesst grössere Individualität, kann aber trotzdem die Hotelinfrastruktur nutzen.

Dieses Paradies konnte nur entstehen, weil Sie, unser Gast, das Frigoulet besucht haben. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich. Es ist schön, so viele Stammgäste immer wieder zu begrüssen. Ein grosses Dankeschön gilt natürlich auch dem ganzen Team des Frigoulet, welches mit immer wieder neuen Ideen und tatkräftiger Arbeit das Domaine du Frigoulet zu dem gemacht haben, was es heute ist.

 

 

Teile diesen Beitrag
Folge uns auf Social Media
20 Jahre Domaine du Frigoulet