Das Meeresschutzgebiet um die Galápagos-Inseln wird grösser!

Das um 60 000 Quadratkilometer vergrösserte Meeresschutzgebiet soll die Galápagos-Inseln mit den Inseln Coiba (Panama), Malpelo (Kolumbien) und Coco (Costa Rica) verbinden und die Wanderrouten seltener Tierarten schützen.

Der ecuadorianische Präsident, Guillermo Lasso, unterzeichnete letzte Woche in Puerto Ayora im Beisein des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Bill Clinton sowie des Kolumbianischen Staatschefs Ivan Duquet ein Dekret, um dieses Gebiet zu schützen. «Es gibt Orte, die die Geschichte der Menschheit prägen, und heute haben wir die Ehre, an einem dieser Orte zu sein», sagte Lasso. «Die Galapagos Inseln lehren uns etwas über uns selbst: Was wäre, wenn wir uns nicht als Herren über diese Erde aufführten, sondern als ihr Beschützer?». Die beiden Staatschefs hatten das neue Meeresschutzgebiet bereits letztes Jahr an der Weltklimakonferenz in Glasgow vorgestellt. Bisher stehen bereits 138’000 Quadratkilometer der Meeresfläche um das Galapagos Archipel unter Schutz. Das neue Gebiet, das bis in die Gebiete von Panama, Kolumbien und Costa Rica reicht, soll die Wanderrouten seltener Tierarten schützen.

Die Galapagos Inseln gehören zu Ecuador und liegen 1000 km westlich vom Südamerikanischen Kontinent, sie zählen seit 1978 zum Unesco-Weltnaturerbe. Einzigartige Landleguane, Schildkröten und Vogelarten, die nur hier vorkommen, machen diesen Archipel so einzigartig.

Vulkan Wolf auf Isabela ist ausgebrochen

Vor zehn Tagen ist der Vulkan Wolf auf Isabela ausgebrochen. Der 1700 m hohe Vulkan ist zugleich die höchste Erhebung auf Galapagos und seine Lavaströme gehen weit hinunter. Die stark bedrohten rosa-farbenen Leguane sind nach Angaben des ecuadorianischen Umweltministeriums nicht in Mitleidenschaft gezogen. Es gibt nur noch gut 200 von ihnen und sie leben nur am Vulkan Wolf. Der Vulkan Wolf, um den sich das Schutzgebiet für die rosa Landleguane (Conolophus marthae) erstreckt, brach zum zweiten Mal innerhalb von sieben Jahren aus.

Ein grossartiges Naturspektakel, es zeigt eindrücklich die ganze Evolution auf Galapagos. Bereits 1835 besuchte Charles Darwin die Galapagos Inseln. Seine Theorie von der Entstehung der Arten erhielt dort viele Denkanstösse.

Aktivferien unterwegs auf Galapagos

Unsere nächste Aktivferien Gruppe fliegt Ende Januar nach Südamerika und wird diese faszinierende Welt von Ecuador und Galapagos erkunden.

Auf unseren Galapagos Reisen entdecken wir auch immer wieder die Unterwasserwelt bei Schnorchel Ausflügen. Im relativen kühlen Wasser haben wir eine einmalige Sichtweite bis 40 m. Schildkröten, Mantas, Rochen, Pinguine, Haie und unzählige Fischschwärme kreuzen uns. Höhepunkt ist natürlich immer das spielerische Schwimmen mit den Seelöwen. Es ist ein Naturparadies und eine wirklich erfreuliche Nachricht, dass jetzt länderübergreifend dieses Schutzgebiet ausgebaut wird.

Erfahren Sie mehr über unsere Naturreisen nach Ecuador & Galapagos.

Teile diesen Beitrag
Folge uns auf Social Media
Grossartige News aus Galapagos