Auf Initiative von Aktivferien wird diesen Frühling der Weg über den 5420 m hohen Cho-La-Pass 5420 gesichert. Bereits vor einem Jahr nahm Mingmar Sherpa, Geschäftsführer von Aktivferien Nepal und Hansruedi Büchi mit den zuständigen Gemeinden im Everest Gebiet Kontakt auf . Der Cho-La ist einer der spektakulärsten Übergänge im Everest Gebiet, umgeben von den Achttausendern Cho Oyu, Everest, Lhotse und einem Meer von Sechs- und Siebentausendern. Auf diesem Pass sind bei Wetterumbruch immer wieder Touristen in Not gekommen, haben in diesem unwegsamen Gebiet die Orientierung verloren. Schon lange war es der Wunsch der lokalen Bevölkerung und Lodge Besitzer, dass dieser Weg gesichert würde und somit eine wichtige Einnahmequelle durch den Tourismus erhalten bliebe.

Bergführer Meinrad Bittel, der schon letztes Jahr den Weg nach Kongde gesichert hatte, bot spontan Unterstützung an und sponsert zusammen mit der Sherpa Stiftung das 600 m Inox Stahlseil. Nun liegt es an Aktivferien, das Seil nach Kathmandu und weiter ins Everest Gebiet zu transportieren.

Das Projekt fand bei der Nepalesischen Regierung schnell Gehör. Ein Team, bestehend aus Ingenieuren und Sherpas aus der Region nimmt diese gewaltige Arbeit in dieser grossen Höhe in Angriff. Und zwar auf der ganzen Wegstrecke von Dragnak 4600 m über den Cho-La-Pass bis nach Dzongla 4700 m. Die Arbeiten beginnen im Februar und dauern bis Ende September. Für das ganze Gokyotal ist es eine zukunftweisende Investition in den Tourismus, der neben den Yakherden ein willkommenes Einkommen sichert.

Aktivferien wird die Bauarbeiten an Ort verfolgen und auf diesem Blog weiter berichten.

Wegsicherung am Cho-La-Pass 5420 m im Everest Gebiet