Informationsabend     Newsletter     Katalog     Kontakt

Patagonien Trekking - Reiseprogramm

1. Tag: Zürich - Santiago de Chile

Wir fliegen mit LAN Chile via Madrid nach Santiago de Chile.

2. Tag: Santiago de Chile

Ankunft am Morgen Unser Reiseleiter wird uns am Flughafen abholen, Transfer ins Hotel in der Hauptstadt Chiles. Wir haben die Gelegenheit, Santiago de Chile zu entdecken. Wir spazieren durch den historischen Teil Santiagos, der uns viel zu erzählen hat, und bekommen so unsere ersten Eindrücke vom Land.
Übernachtung im Hotel Plaza San Francisco.

3. Tag: Santiago de Chile – Temuco, Conguillío­Nationalpark

Frühmorgens fliegen wir nach Temuco in Nordpatagonien. Eine charaktervolle Vulkan- und Seenlandschaft, «Chilenische Schweiz» wird sie auch genannt. Ungestörte Bergseen, still wie Spiegel. Wir fahren zu unserem Ausgangspunkt, Malalcahuello, in der Nähe des Conguillío-Nationalparks, ein kleines Paradies inmitten herrlicher Natur. Am Nachmittag machen wir noch eine kurze Wanderung durch den Araukarienwald.
Übernachtung im Hotel Suizandina.

4. Tag: Trekking Nationalpark Conguillío

Die heutige 5- bis 6-stündige Trekking-Tour beginnt am Ufer der Lagune Captren, zwischen dem Vulkan Llaima und der Bergkette Sierra Nevada. Auf dem markierten Wanderweg «Los Carpinteros» wandern wir durch den «temperierten Berg-Regenwald» in Richtung Laguna Conguillio. Vorbei an der Mutter-Araukarie, über 1800 Jahre alt, durch den Südbuchenwald gelangen wir gemütlich ans Ufer des Sees, wo wir unser Picknick einnehmen werden. Je nach Zeit, Lust und Laune können wir noch einen zweistündigen Abstecher auf einem anderen Wanderweg machen oder zurück zum Fahrzeug wandern.
Übernachtung im Hotel Suizandina.

5. Tag: Trekking am Vulkan Lonquimay zum Cerro Colorado

Nach dem Frühstück führt uns eine kurz Fahrt zum nationalen Schutzgebiet Nalcas-Malalcahuello. Vorbei an stolzen Araukarien mit ihrem urtümlichen Aussehen führt uns der heutige Pfad über alte Lavasand-Felder und Hänge hinauf zum Cerro Colorado. Je nach Jahreszeit haben wir die Möglichkeit, verschiedenste Kräuter und Orchideen in ihrer Blütezeit zu bertrachten. Von der Bergkuppe aus erwartet uns eine wunderschöne Rundsicht auf das nahe Tal des Cautín-Flusses und die umliegenden Bergketten. Wir wandern weiter Richtung «Piedra Santa» und direkt zum Hotel.
Übernachtung im Hotel Suizandina.

6. Tag: Temuco – Petrohué

Heute brechen wir zum Lago Todos Los Santos auf. Über Lautaro fahren wir zur Ruta 5, der längsten Strasse der Welt, die «Panamericana». Dieser folgen wir über Temuco und Los Lagos bis nach Osorno. Hier verlassen wir die Hauptstrasse und fahren zum Lago Llanquihue, einem der grössten Seen Chiles. Wir erreichen den Vulkan Osorno und umrunden diesen fast perfekten kegelförmigen Vulkan, bis wir dann am frühen Abend die wunderschöne Petrohué-Lodge erreichen, die direkt am Lago Todos Los Santos liegt.
Übernachtung in der Petrohué-Lodge.

7. Tag: Petrohué – Trekking Paso Desolación – El Rincón

Dieser Trekking-Tag hat seinen Reiz durch seine Kontraste. Direkt von der Lodge weg geht es über Lavafelder und durch Coigue-Wälder bis zum Fuss eines ausgewaschenen Bachbettes. Entlang dieser kleinen Schlucht steigen wir dem Vulkan Osorno entgegen und schwenken dann kurz vor dem Pass Desolación ab Richtung Norden. Von hier oben haben wir eine wunderschöne Aussicht über den Todos-los-Santos-See und die verschiedenen Berge der Cordillera de los Andes del Sur. Wir erkennen deutlich, wie der letzte Ausbruch des Vulkans diese Landschaft prägt und wie viel pyroklastisches Material vom Nachbarvulkan Calbuco deponiert wurde. Am Nachmittag geht es durch einen dichten Mischwald hinunter an den Strand zur idyllischen Bucht El Rincón, wo ein Motorboot auf uns wartet und uns zurück zur Petrohué-Lodge bringt.
Übernachtung in der Petrohué-Lodge.

8. Tag: Petrohué – Puñihuil – Ancud

Am frühen Morgen nach dem Frühstück werden wir im Hotel abgeholt und fahren in Richtung des Chiloé-Archipels. Kurz bevor wir ankommen, nehmen wir die Fähre für ca. eine halbe Stunde und haben die einzigartige Gelegenheit, Seelöwen und verschiedene Vögel zu beobachten. Nach Ankunft auf der grossen Insel von Chiloé fahren wir in Richtung Puñihuil. Unterwegs wird uns über die Mythen und die Geschichte von Chiloé berichtet und wir bekommen einen tieferen Einblick in die Geschichte dieser magischen Insel. Anschliessend geht es weiter in Richtung pazifische Westküste, bis wir die kleine Bucht von Puñihuil und drei Inseln, auf denen Humboldt- und Magellan-Pinguine zusammen brüten, erreichen. Am schönen Strand gehen wir kurz spazieren und nehmen ein Schlauchboot, um die Pinguine von der Nähe aus betrachten zu können. Vom Boot aus sehen wir noch andere Tiere wie Seelöwen, Pelikane und Kormorane. Am Nachmittag fahren wir ins Hotel in Ancud (Chiloé-Insel).
Übernachtung in der Hosteria de Ancud.

9. Tag: Ancud – Puerto Montt Airport – Punta Arenas – Torres del Paine

Sehr früh am Morgen fahren wir nach Puerto Montt zum Flughafen und nehmen den ersten Flug nach Punta Arenas in Südpatagonien. Szenenwechsel: In der typischen Pampa-Landschaft der Magellan-Region fahren wir der Magellanischen Meeresstrasse entlang nach Norden. Unterwegs können wir zahlreiche Tiere wie Schafe, Nandus (südamerikanischer Straussenvogel) und andere heimische Vogelarten beobachten. Danach gelangen wir ins hübsche Städtchen Puerto Natales am Ufer einer Bucht mit dem poetischen Namen «Letzte Hoffnung» zum Mittagessen. Nun geht es weiter zum Torres-del-Paine-Nationalpark. Von weitem erkennen wir schon die Türme dieses berühmten Bergmassivs, auch sind bei der Laguna Amarga vielmals Guanakos und andere Tiere zu beobachten.
Übernachtung Hosteria las Torres.

10. Tag: Trekking Basis Torres del Paine

Der heutige Tag wird spannend. Wir unternehmen eine Tageswanderung zu den bekannten «Torres» (Türmen) des Paine-Massivs. Faszinierend der Blick auf die drei Granittürme, die den Park berühmt gemacht haben! Wir entscheiden vor Ort, wie lange wir trekken wollen. Bis ans Ende des Weges zur «Base Torres» und zurück sind wir etwa 7 bis 8 Stunden unterwegs.
Übernachtung in der Hosteria Las Torres.

11. Tag: Torres del Paine – Trekking Lago Nordenskjöld

Wir trekken entlang des smaragdblauen Nordenskjöld-Sees, unterhalb der hängenden Gletscher des Paine-Massivs. Der Weg führt durch eine wilde Landschaft mit Feuerbüschen, verschiedensten Polstergewächsen, Blumen und Orchideen. Wir überqueren kristallklare, wild sprudelnde Bäche, bis wir beim Refugio bei den «Los Cuernos» (Hörnern) ankommen. Trekking ca. 5 – 6 Stunden.
Übernachtung im Refugio Los Cuernos.

12. Tag: Torres del Paine – Lago Pehoé

Nach dem Frühstück starten wir eine grossartige Wanderung von 5 bis 7 Stunden. Welch imposante Natur! Auf der einen Seite das gewaltige Massiv des Torre del Paine, auf der anderen Seite immer wieder der Blick auf die Seen, die in verschiedensten Blautönen oder milchigem Weiss schimmern. Am Nachmittag steigen wir zum Pehoé-See hinab. Wir werden mit dem Boot abgeholt und zur atemberaubend gelegenen Hosteria Pehoé gebracht. Einfache Unterkunft an traumhafter Lage.
Übernachtung in der Hosteria Pehoé.

13. Tag: Torres­del­Paine – Trekking Lago Grey

Ein ganz besonderes Highlight ist der Sonnenaufgang bei der Kulisse des Paine-Massives, den wir bei schönem Wetter frühmorgens miterleben können. Früh aufstehen lohnt sich. Atemberaubend! Nach dem Frühstück fahren wir weiter durch den Park zum Hotel Lago Grey, welches direkt bei der Flussmündung liegt und man noch häufig gestrandete blaue Eisberge sehen kann. Anschliessend wandern wir zwischen 1 und 2 Stunden zum Ufer des Sees, wo wir noch eine sogenannte Nunatak (Halbinsel) besuchen, bevor wir dann mit dem Katamaran während knapp 3 Stunden den grossartigen Gletscher Grey sehen können. Danach gehen wir zurück zum Hotel und geniessen von unseren Zimmern aus die wunderschöne Aussicht. Das Abendessen nehmen wir im Hotel ein.
Übernachtung im Hotel Lago Grey.

14. Tag: Torres del Paine – Puerto Natales

Heute verlassen wir den Torres-del-Paine-Nationalpark. Vom Hotel aus fahren wir zum westlichen Ende des Parks zum Serrano-Fluss. In Zodiacs (Expeditions-Schlauchbooten) rauschen wir dann flussabwärts auf dem Río Serrano in Richtung des Balmaceda-Berges. Während dieser Fahrt haben wir nochmals eine wunderschöne Aussicht auf die Eisberge! Wir unternehmen eine kleine Wanderung, umrahmt von den Gletschern Serrano und Balmaceda. Nun fahren wir mit dem Schiff nach Puerto Natales. Auf dieser ca. 3-stündigen Fahrt können wir Kormorane und Kondore beobachten. Grüne Wälder, Wasserfälle, beeindruckende Berge wechseln sich ab.
Übernachtung im Hotel Costaustralis.

15. Tag: Puerto Natales – Punta Arenas

Nun verlassen wir Puerto Natales und fahren nach Punta Arenas. Punta Arenas, eine der südlichsten Städte der Welt, ist immer einen Besuch wert. Die Stadt wird treffend auch «Fin del Mundo» genannt und ist Ausgangspunkt für die Antarktis.
Übernachtung im Hotel Cabo de Hornos.

16. Tag: Punta Arenas – Santiago de Chile

Den Morgen haben wir zur freien Verfügung. Gegen Mittag gelangen wir zum Flughafen und fliegen nach Santiago de Chile zurück. Wir lassen den letzten Abend in der Hauptstadt Chiles ausklingen.
Übernachtung im Hotel Plaza San Francisco.

17. Tag: Santiago de Chile – Zürich

Wir lassen uns nochmals von dieser Metropole in Südamerika verzaubern und wir haben Zeit, die letzten Einkäufe zu tätigen.
Am Nachmittag fliegen wir zurück nach Europa.

18. Tag: Santiago de Chile – Zürich

Via Madrid erreichen wir Zürich.

 

Programm- und Unterkunftsänderungen vorbehalten.

Wir beraten Sie gerne

+41 (0)52 335 13 10

Kontaktformular / Rückruf

Aktivferien AG
Weidstrasse 6
Postfach 17
CH-8472 Seuzach
Finden Sie uns wieder
         
Katalog bestellen Katalogbestellung
Bestellen Sie unseren ausführlichen Reise-Katalog mit dem Gesamtangebot >>

 

 

Offizieller Ausrüstungspartner
Mammut - Offizieller Ausrüstungspartner
Home | Über uns | Impressum | Blog | Links | Kontakt | Online Marketing goto top
© 2018 | Alle Rechte vorbehalten